auf dieser Seite findest Du nicht nur die "Marberra.de Aktuell" News der Vergangenheit, sondern auch noch viele andere, interessante Themen rund um  Dein Fahrzeug.
 






Downloads - Legal oder nicht?

Ursprünglich sollte auf Marberra.de ein Menü eingerichtet werden, in dem sich interessierte Marbella-Schrauber, und Schrauberinnen Informationen, wie z. B. den Reparaturleitfaden von Seat (kurz RLF), den Teilekatalog, verschiedene ABE´s, Bedienungsanleitungen, etc. herunterladen können sollten.

Laut meinen jetzigen Infomationen drohen auch Betreibern privater Homepages Abmahnverfahren
mit saftigen Geldstrafen, welche urheberrechlich geschützte Informationen auf Ihrer Seite darbieten. Dies hat mich dazu veranlasst, bei der Seat Deutschland GmbH  nachzufragen. Das Ergebnis ist leider ernüchternd: Laut Aussage von Seat sind solche von Seat Deutschland vertriebenen Handbücher, Zitat: "...nur für Vertragspartner bestimmt...", und können aus "...urheberrechtlichen Gründen..." deshalb nicht zu Verfügung gestellt werden. Um einem eventuellen Abmahnverfahren aus dem Weg zu gehen, habe ich mich entschlossen, diesen Service momentan leider nicht auf dieser Seite anzubieten. Wie sich die rechtliche Lage allerdings verhält, wenn solche Informationen nur zu Eisicht, und nicht zum Download angeboten werden, ist mir momentan leider nicht bekannt. Da ich den Marberra.de Nutzern allerdings gerne einen solchen Service anbieten würde, werde ich deswegen für Euch weiterforschen. Für Hinweise, die die rechtliche Seite dieser Geschichte beleuchten, bin wäre ich sehr dankbar. Wer Informationen für dieses Thema für mich hat, kann HIER gerne mit mir Kontakt aufnehmen.







Das Mysterium "Feinstaubplakette"

Es taucht immer wieder die Frage auf, welche Feinstaubplakette bei den verschiedenen Marbella/Terra-Modellen auf Grund der Motorisierung, und des Alters zugeteilt wird.

Grundsätzliches:
Die Feinstaubplakette wurde eingeführt, um die Luftbelastung gerade in Innenstädten mit dem sog. "Feinstaub" zu verringern. Dieser Feinstaub (<10µm) steht im Verdacht, für den Menschen stark gesundheitsschädlich zu sein, da dieser zum größten Teil über die Atmung in die Lunge eindringt, und dort u. a. Krebs erzeugen kann. (siehe dazu auch diesen LINK zu Wikipedia). Da ein Teil dieses Staubs vom Straßenverkehr produziert wird, wurde vom Staat die sog. Feinstaubplakette für Kraftfahrzeuge eingeführt. Je nach dem, welche Plakette ein Fahrzeug besitzt, darf dieses dann in einigen Großstädten nicht mehr in alle Bereiche der Stadt vordringen. Geregelt wird dies durch die sog. "Umweltzonen" in Verbindung mit der Feinstaubplakette. Ein Verstoß gegen die Einhaltung der Feinstaubverordnung wird mit Bußgeldern geahndet.

...und so sehen die Plaketten aus...
Die grüne gibt´s für die wenigste Emmision an Schadstoffen,... ...die gelbe ist schon ein wenig schlechter,... ...eine rote bedeutet noch mehr Schadstoffausstoß,...
...und ein KFZ ohne Plakette produziert den meisten Feinstaub!


Damit man nicht zum Straftäter wird, sollte man sich also eine Feinstaubplakette zulegen, bevor man in gewisse Innenstädte reisen will. Diese kann man gegen eine Gebühr von i.d.R. 5 - 6 € bei der Zulassungstelle, dem TÜV, Dekra, etc. erwerben. Zu beachten: Keine Plakette an der Scheibe ist gleichbedeutend mit der schlechtesten Schadstoffklasse, d. h. keine Einfahrtserlaubnis in eine der drei Umweltzonen!


Jetzt nun zur Frage: Bekommt mein Marby/Terra eine Plakette, und welche??

Seat Marbella
Ein wichtiges Datum für alle Marbella/Terra-Besitzer, die noch keine Plakette haben, oder diejenigen, die sich einen Marby zulegen wollen: Erst ab 1992 wurden in die Marbellas geregelte 3-Wege-Katalysatoren eingebaut. Vorher kamen nur ungeregelte Katalysatoren zum Einsatz, bzw. es wurde gar kein Katalysator verbaut. Mit dem sog. G-Kat ab ´92 erreichen diese Fahrzeuge die Schadstoffklasse Euro 1 (in den Fahrzeugpapieren verwirrender Weise mit „E2“ gekennzeichnet). Diese Fahrzeuge müssen laut der jetzigen Gesetzeslage eine grüne Plakette erhalten. Alle älteren Fahrzeuge bekommen leider gar keine, oder nur die rote Plakette zugeteilt, und müssen somit die innerstädtischen Umweltzonen größtenteils meiden.

Seat Terra
Bei den Terra´s mit Dieselmotor verhält sich die Sache etwas anders: Da das Dieselmotörchen auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, ist zu erwarten, dass man für die Diesel-Terra´s bestenfalls die rote Plakette erhaschen kann. Allerdings ist die Farbe der Plakette beim Diesel abhängig von der Höhe des Schadstoff-Ausstoßes des Aggregats. Wie viele Schadstoffe der Motor abgibt bestimmt die Emissionsschlüsselnummer, die Du in den Fahrzeugpapieren ablesen kannst. Anhand dieses Teils der Schlüsselnummer kannst Du mit diesem Link zu einer Seite des ADAC nachforschen, welche Plakette Du für Deinen Wagen zugeteilt bekommst. Außerdem bietet sich noch die Möglichkeit, die Schadstoffklasse mittels des Einbaus eines Partikelfilters zu verbessern. Im Internet gibt es etliche Anbieter, bei denen man sein Fahrzeug mit einem Rußfilter nachrüsten lassen kann.

Wer die hier gewonnen Einsichten noch vertiefen will, dem empfehle ich hier noch den Link zu Wikipedia, wo diese Thema wirklich auch sehr umfangreich abgearbeitet wurde.
 






Abmahnungen im Internet

Immer wieder kommt es vor, daß man als unbedarfter Internet-User in rechtliche Grenzbereiche eindringt, meist ohne dies zu wissen. Dies kann z. B. geschehen, wenn man als Foren-User zur Erleuterung eines Berichtes Fotos einfügt, die man über eine Suchmaschine im Internet gefunden hat. Dies kann auch passieren, wenn man, wie ich, als Betreiber einer privaten Internetseite, bei der Erstellung seines Internetauftritts minimale Formfehler begeht. Auch das scannen, und anschließende Veröffentlichen von Zeitungsausschnitten, Bildern, ja sogar von Verpackungen, die man bei Internetauktionen verwendet, kann u. U. gegen bestehendes Recht verstoßen.
In der Regel werden diese Verstöße aus Unwissenheit, und ohne schlechte Hintergedanken gemacht, und sind für die Allgemeinheit nicht nachteilig.
Da das Internet ein relativ junges Medium ist, ist die momentane Gesetzeslage, was diese Sachfragen betrifft, noch relativ schwammig. Diesen Umstand machen sich einigen Rechtanwälte zu nutze, um mit relativ geringem Aufwand möglichst viel Geld zu "verdienen". Mit akribischer Genauigkeit werden von solchen Leuten Internetseiten auf Verstöße gegen Urheberrechte, und formelle Erstellungsfehler durchsucht, um dann den betreffenden User, der für den jeweiligen Verstoß verantwortlich ist, abzumahnen. Dies geschieht durch Forderung von Geldbeträgen, die in der Regel in absolut keinem Verhältnis zu der schwere des Verstoßes stehen. Abgemahnt werden kann momentan noch, ohne vorher den Interne-User auf sein Fehlverhalten aufmerksam zu machen, und ohne, daß der Betreffende die Möglichkeit hat, sein meist unwissendes Fehlverhalten zu korrigieren.
Um diesen Mißstand entgegen zu treten, hat ein findiger Internet-User vom Recht Gebrauch gemacht, bei unseren Volksvertretern mittels einer Online-Petition, diese, derzeit übliche Abmahn-Regelung zu ändern. Wie so eine Online-Petitionen funktioniert kann man =>HIER<= nachlesen.
Solche Online-Petitionen kann man auch als "normaler" Internet-User unterstützen, in dem man auf der Seite des Bundestages für das Anliegen des sog. Petenten seine Stimme abgibt. Je mehr Stimmen eine Petition erhält, desto wichtiger wird diese Petition dann von den Volksvertretern anerkannt. So wird beispielsweise der Petent, oder die Petenten in einer öffentlichen Ausschußsitzung zu seinem/ihrem Anliegen angehört, wenn die Petition in den ersten 3 Wochen der Veröffentlichung im Internet mindestens 50.000 Stimmen erhält.
Auf Grund der Tatsache, daß es so ziemlich jeden Internet-User einmal treffen kann, daß er/sie durch unvorsichtiges Verhalten im Internet abgemahnt wird, halte ich es für wichtig, daß gerade für diese Petition viele Stimmen abgegeben werden. Wenn auch Du diese Petition unterstützen willst, gelangst Du über diesen LINK hier direkt zu der Seite des Deutschen Bundestages.






Die Benzinpreise steigen und steigen…

...und dies hat zur Folge, dass wir Autofahrer gezwungen sind, uns über die Art und Weise, wie wir unsere Autos bewegen, immer öfters Gedanken machen müssen. Ein besonders energiesparendes Fahrverhalten zeichnet sich dadurch aus, dass man sein Fahrzeug im richtigen Drehzahlbereich bewegt, und der Motor somit die Möglichkeit hat, sein größtes Drehmoment auf die Räder zu übertragen.

Ein findiger Nutzer des Portals „SeatForum.de“ hat nun durch seine hervorragenden mathematischen Kenntnisse das Motordatenblatt des Reparaturleitfadens eines Seat Marbella, 903cm³, mit geregelten 3-Wege-Kat, ausgewertet, und bezogen auf den jeweils eingelegten Gang die Geschwindigkeit ermittelt, in welcher der Motor dieses Wagen am effektivsten arbeitet.

Diese Ausarbeitung findest Du unter dieser Einleitung.

Auch im SeatForum selbst wurde diese „Anleitung zum richtigen Schalten“ bereits von etlichen Usern des Forums diskutiert. Über diesen LINK gelangst Du direkt in diesen Diskussions-Thread.

Herzlichen Dank nochmals an Volker für die Erlaubnis, seine Arbeit hier veröffentlichen zu dürfen!!